Lungenfunktionstests

Die Lungenfunktionsprüfung im Alter von sechs bis zehn Wochen wird nach internationalen Standards durchgeführt. Diese beinhaltet verschiedene Teilmessungen (Bestimmung der Ruheatmung, Grösse des Lungenvolumens, Durchgängigkeit der Atemwege, Gasverteilung, Messung des ausgeatmeten Stickstoffoxids).

Die Messungen finden im natürlichen Schlaf des Kindes statt. Die reine Messdauer beträgt etwa 30 Minuten, da aber nur während einer Tiefschlafphase (non REM) gemessen werden kann, ist die Dauer sehr variabel und richtet sich nach dem Schlafrhythmus des Kindes.

Diese gemessenen Daten werden mit denjenigen von lungengesunden Kindern verglichen. Die Ergebnisse der Lungenfunktionsmessung werden dem behandelnden Arzt / der behandelnden Ärztin des Kindes unmittelbar nach der Messung mitgeteilt, um etwaige weitere therapeutische Massnahmen einzuleiten.

Longitudinale Daten werden erhoben, in dem dieselben Messungen in der gleichen Reihenfolge im Alter von einem Jahr wiederholt werden. Weil der natürliche Schlaf tagsüber im Alter von einem Jahr zu kurz für die Durchführung der Untersuchung ist, wird den Säuglingen ein Schlafmittel (Chloralhydrat) verabreicht, so wie es an den meisten Zentren weltweit gemacht wird.

Im Alter von drei und sechs Jahren wird eine "normale" Lungenfunktion (Spirometrie, Bodyplethysmographie sowie LCI-Messung), wie sie routinemässig bei ärztlichen Kontrollen von CF-Kindern gemacht wird, durchgeführt.